Zusätzliche Information

Titel:
Die Erde

Personen/Institution:
Felkl, Jan; 1817-1887 [VerlegerIn]

Ort:
Prag

Verlag/Druck:
J. Felkl

Datierung:
zwischen 1850 und 1870

Maßstab:
circa 1 : 74 000 000

Umfang:
12 Globenstreifen

Format:
Durchmesser 8,6 cm

Reproduktionsverfahren:
Lithografie

Details zu illustrierendem Inhalt:
Titelkartusche

Details zu kartographischem Inhalt:
Mit Äquator, Wendekreisen und Ekliptik Linie

Details zu Maßstabsangaben:
errechneter Maßstab

Gitterlininen:
Längen- und Breitengrade in 10 Grad Schritten

Nullmeridian:
Ferro

Exemplar ÖAW Sammlung Woldan:
Holzfuß

Attributname Label Beschreibung
BLUE_BAND
GREEN_BAND
RED_BAND
Resumee

Dieser Die Erde betitelte Globus von 8,6 cm Durchmesser (Maßstab circa 1 : 74,000.000) wurde vor 1870 in Prag von J. Felkl herausgebracht.

Jan Felkl (1817-1887) wurde in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts zu einem der bedeutendsten Globenproduzenten in Österreich-Ungarn. 1850 übernahm er die Werkstatt des Kupferstechers Václav Merklas (1809-1866) und weitete dessen Globenangebot in den folgenden Jahren beständig aus. 1870 verlegte er das Unternehmen nach Roztok bei Prag. 1875 wurde sein Sohn Krystof Zikmund Teilhaber, woraufhin der Name auf J. Felkl & Sohn geändert wurde. Die Felkl Globen wurden in einer Reihe unterschiedlicher Größen und auf insgesamt 17 Sprachen verkauft, wobei die zu der Zeit zunehmende Verwendung von Globen im Schulunterricht sicherlich zu den hohen Absatzzahlen beitrug. Außer Erdgloben brachte Felkl auch Tellurien, Planetarien, Lunarien und Induktionsgloben heraus, welche ebenfalls im Schulunterricht ihre Verwendung fanden.

Die Datierung auf vor 1870 basiert darauf, dass dieser Globus noch in Prag hergestellt wurde. Seine Entstehungszeit ist also auf zwischen 1850 und 1870 einzuschränken. Er ist mit einer leichten Neigung auf ein einfaches hölzernes Standbein montiert und hat weder einen Meridian- noch einen Horizontring. Bei den Globensegmenten handelt es sich um Farblithographien, der Globus ist also farbig. Insbesondere die Küstenlinien der Kontinente sind in Rot (die beiden Amerikas, Europa und Ozeanien), Grün (Afrika) und Gelb (Asien) eingezeichnet. Bis auf die Titelkartusche im mittleren Pazifik ist der Globus aber nicht illustriert.

Der Nullmeridian verläuft hier westlich von Madeira. Äquator, Wendekreise, Ekliptik, Längen- und Breitengrade in 10° Schritten sind eingezeichnet. Was das Kartenbild betrifft sind die zu dieser Zeit schon gut bekannten Küstenlinien vollständig eingezeichnet. Durch die bescheidene Größe dieses Globus ist es natürlich schwierig viele Informationen einzufügen. Die wichtigsten Städte, die großen Flüsse und, soweit Platz ist, die Namen der Regionen sind verzeichnet. Berge sind nur angedeutet. Im zu diesem Zeitpunkt in Europa noch wenig bekannten Westafrika fällt eine unbeschriebene Lücke auf, und auch Australien bleibt hier noch weitgehend leer.

Edurne Kugeler

Quellen und weiterführende Literatur:

Thomas HORST, Die Globen der Sammlung Woldan. Erdkugeldarstellungen als Quelle für die Geschichtswissenschaft, in: Gerhard HOLZER, Thomas HORST, Petra SVATEK (Hg.), Die Leidenschaft des Sammelns. Streifzüge durch die Sammlung Woldan (Edition Woldan 3), Wien 2010, 233-296.

Ludvík MUCHA, Der Tschechische Globenmacher Jan Felkl, in: Der Globusfreund Nr. 33/34, 1985, 122-142.

Heide WOHLSCHLÄGER, Johannes DÖRFLINGER, Österreichische und deutsche Globenhersteller der zweiten Hälfte des 19. und des beginnenden 20. Jahrhunderts, in: Der Globusfreund Nr. 30, 1982, 9-40.

Publication Datum
Lizenz
Creative Commons Attribution 4.0 International (CC BY 4.0)
Typ
Raster Data
Schlüsselwörter:
19. Jahrhundert
Kategorie
Globus
Globus
Eigentümer
Einschränkungen
Creative Commons Attribution-ShareAlike 4.0 International (CC BY-SA 4.0)
Zweck

Die Erde

Sprache
English

Kommentare (0)

Melden Sie sich an um einen Kommentar hinzuzufügen

durchschnittliche Bewertung

(0)