Zusätzliche Information

Titel:
Globus Terrestris : juxta recentissimas observation. et navigationes pertissimor

Personen/Institution:
Seutter, Matthäus; 1678-1757 [KartografIn]

Verantwortlichkeitsangabe:
Geograph. accuratissime delineat cura et sumtibus Matth. Seutteri. Chalcogr. August.

Ausgabe:
neue Ausgabe?

Ort:
August.

Verlag/Druck:
Matth. Seutteri

Datierung:
vor 1731

Maßstab:
circa 1 : 32 000 000

Umfang:
12 Globensegmente, 2 Polkappen

Format:
Durchmesser 20 cm, Gesamthöhe: 31 cm

Reproduktionsverfahren:
Kupferstich

Details zu illustrierendem Inhalt:
Titelkartusche, Kartusche mit Motto, 6 Windrosen

Details zu kartographischem Inhalt:
Gebirgsdarstellung in Maulwurfshügelmanier, mit Äquator, Wendekreisen und Ekliptik Linie

Details zu Maßstabsangaben:
errechneter Maßstab

Gitterlininen:
Längen- und Breitengrade in 10°-Schritten

Nullmeridian:
Kanarische Inseln

Exemplar ÖAW-Sammlung Woldan:
Mit Holzgestell (Fuß und 4 Säulen), Horizont mit Kalender, Achse, Meridian aus Messing, ursprüngliches Kolorit nur noch in Ansätzen erkennbar, handschriftliche Ergänzungen bzw. Verbesserungen

Attributname Label Beschreibung
BLUE_BAND
GREEN_BAND
RED_BAND
Resumee

Dieser Globus Terrestris mit 21 cm Durchmesser (Maßstab 1 : 32,000.000) wurde zwischen 1710 und 1731 von Mattheus Seutter (1679-1757) in seinem Augsburger Verlagshaus herausgebracht. Die Datierung des Globus ist nicht eindeutig. Auf der Karte selbst ist kein Jahr angegeben. 1731 erhielt Seutter allerdings den Ehrentitel eines Kaiserlichen Geographen, den er fortan zu seiner Signatur hinzufügte. Da dieser Titel auf diesem Globus fehlt, ist er vermutlich vor 1731 gedruckt worden.

Mattheus Seutter, ein gebürtiger Augsburger, war einer der bedeutendsten Kartenverleger der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Ursprünglich sollte er Bierbrauer werden, brach dann aber seine Lehre ab, um ab 1696 in Nürnberg bei Verleger Johann Baptist Homann (1667-1724) den Beruf des Kartenstechers zu erlernen. Im Jahr 1707 ging Seutter nach Augsburg zurück, wo er seinen eigenen Verlag gründete. Inspiriert vom Homannschen Erfolgsmodell setzte auch er auf ein variiertes Verlagsprogramm. Er veröffentliche nicht nur Land- und Weltkarten, sondern unter anderem auch Himmels-, Kriegs-, Geschichts-, Phantasie- und Lehrkarten, Stadtpläne und Ansichten. Auch Globen waren ein Teil dieses Programms, wobei er die Globensegmente meist nur drucken ließ und als solche verkaufte. Nachdem er die ersten Jahre nur wenig Erfolg hatte, arbeitete er sich in Folge zu einem der bedeutendsten Kartenverleger des deutschsprachigen Raums vor. Wie schon erwähnt erhielt Seutter im Jahr 1731 den Titel eines Kaiserlichen Kartographen, 1741 sicherte er sich außerdem noch ein Kaiserliches Druckprivileg. Nach seinem Tod im Jahr 1757 ging der Verlag an seinen Sohn, der ihn aber schlecht führte. Die Bestände wurden schließlich an Tobias Conrad Lotter (1717-1777) und an Johann Michael Probst (1727-1776), ebenfalls Kartenverleger, verkauft.

Stilistisch hielt Seutter sich ebenfalls an das Vorbild Homanns. Er ließ seine Karten oft von anderen Augsburger Kupferstechern aufwendig illustrieren. Dieser Globus allerdings weist, vielleicht wegen seiner doch eher bescheidenen Größe, nur wenige Illustrationen auf. Die Titelkartusche im südlichen Pazifik hat einen prunkvollen Rahmen. Die etwas kleinere Kartusche im nördlichen Pazifik, die ein Motto des römischen Philosophen Seneca enthält, hat einen etwas schlichteren Rahmen. Außerdem sind sechs Windrosen auf der Karte verteilt. Ursprünglich war der Globus koloriert. Die Farbe ist allerdings stark verblasst und nur noch teilweise zu erkennen.

Der Nullmeridian verläuft durch die Kanarischen Inseln. Äquator, Wendekreise und Ekliptik sowie Gitterlinien in 10° Schritten sind eingezeichnet. Der Globus ist in ein Holzgestell eingebettet, das aus einem Fuß und vier zierlichen gedrechselten Säulen besteht. Auf diesen liegt der Horizontring, auf dem die Himmelsrichtungen, die Monate, die Sonntagsbuchstaben, die Sternbilder und die Gradeinteilung eingetragen sind. Ein Meridianring aus Messing umringt den Globus, Stundenkreis und zeiger fehlen allerdings.

Wie die meisten Karten von Seutter, basiert auch diese vermutlich auf Vorlagen von Homann und dem Pariser Guillaume Delisle (1675-1726). In Augsburg, einer Stadt ohne Universität, hatte der Verleger Schwierigkeiten Kartographen zu finden, die bereit waren, dort zu bleiben und mit ihm zusammen neue Karten zu entwerfen. Dieses Kartenbild zeigt Australien als abgeschlossene Landmasse, obwohl die Ostküste zur Entstehungszeit der Karte noch nicht bekannt war. Interessant ist auch, dass im Süden die Terra Australis eingezeichnet ist. Im nördlichen Pazifik sind die Grenzen der Arktis eingetragen. Daneben befindet sich Kalifornien, hier als Insel dargestellt. Das Innere der nicht europäischen Kontinente, insbesondere Afrikas, ist größtenteils imaginiert. In Ostafrika befindet sich eine Legende über die Quellen des Nils. Berge in Mauwurfshügelmanier sind auf dem Kontinent verteilt, genauso wie Seen und Ortsbezeichnungen.

Edurne Kugeler

Quellen und weiterführende Literatur:

Thomas HORST, Die Globen der Sammlung Woldan. Erdkugeldarstellungen als Quelle für die Geschichtswissenschaft, in: Gerhard HOLZER, Thomas HORST, Petra SVATEK (Hg.), Die Leidenschaft des Sammelns. Streifzüge durch die Sammlung Woldan (Edition Woldan 3), Wien 2010, 233-296.

Michael RITTER, Die Welt aus Augsburg. Landkarten von Tobias Conrad Lotter (1717-1777) und seinen Nachfolgern. Berlin: Deutscher Kunstverlag 2014.

Michael RITTER, Der Verlag von Matthäus Seutter in Augsburg und andere Konkurrenten im Deutschen Reich im 18. Jahrhundert, in: Michael DIEFENBACHER, Markus HEINZ, Ruth BACH-DAMASKINOS (Hg.), Ruth: auserlesene und allerneueste Landkarten. Der Verlag Homann in Nürnberg 1702-1848. Nürnberg: W. Tümmels 2002. S. 48-61.

Publication Datum
Lizenz
Creative Commons Attribution 4.0 International (CC BY 4.0)
Typ
Raster Data
Schlüsselwörter:
18. Jahrhundert
Kategorie
Globus
Globus
Eigentümer
Einschränkungen
Creative Commons Attribution-ShareAlike 4.0 International (CC BY-SA 4.0)
Zweck

Globus Terrestris : juxta recentissimas observation. et navigationes pertissimor

Sprache
English

Kommentare (0)

Melden Sie sich an um einen Kommentar hinzuzufügen

durchschnittliche Bewertung

(0)