Zusätzliche Information

Titel:
Austriae Ducatus Seu Pannoniae Superioris Chorographia Germana

Personen/Institution:
Lazius, Wolfgang; 1514-1565 [KartografIn]

Verantwortlichkeitsangabe:
Summe Fide Ac Industria Elaborata a Wolfgango Lazio

Ausgabe:
2. Ausabe

Ort:
Antwerpen

Verlag/Druck:
Jode, Gérard de

Datierung:
1570

Maßstab:
Circa 1:920 000

Umfang:
1 Karte

Format:
37 x 52 cm

Reproduktionsverfahren:
Kupferstich

Details zu illustrierendem Inhalt:
Titelkartusche oben links, Maßstabskartusche unten links, 1 Wappen

Details zu kartographischem Inhalt:
Gebirge in Maulwurfhügelmanier

Details zu Maßstabsangaben:
Maßstab in graphischer Form "Miliaria Germanica magna", "Miliaria Germ. parva"

Gitterlinien:
Grandnetz am Kartenrand in 1° Schritten

Sonstige Details:
Ohne Text auf der Rückseite

Attributname Label Beschreibung
BLUE_BAND
GREEN_BAND
RED_BAND
Resumee

Die Karte Austriae Ducatus Seu Pannoniae Superioris Chorographia Germana (Maßstab ca. 1:920.000) geht auf die Österreichkarte Austria Chorographia (1545) des Wolfgang Lazius (1514-1565) zurück, von der heute nur mehr drei Fragmenten in der Bibliothèque Nationale in Paris erhalten sind. Sie wurde von Gérard de Jode (1509-1591) in veränderter Form nachgedruckt. Lazius war Medizinprofessor an der Universität Wien, kaiserlicher Leibarzt und Hofhistoriograph und fertigte von den frühen 1540er Jahren bis zu seinem Tod 24 Karten und einige Kartenskizzen an, die Gebiete zwischen Brandenburg im Norden und Kreta im Süden und dem Elsass im Westen und Siebenbürgen im Osten zeigen. Gérard de Jode, ein bedeutender Kartograph und Verleger aus Antwerpen, ist vor allem aufgrund seines Werkes Speculum Orbis Terrarum (1578) bekannt geworden. Wie Abraham Ortelius ein paar Jahre zuvor kam auch de Jode auf die Idee, Karten zu einem Band zusammenzufassen, die er aufgrund von Kartenvorlagen anderer Kartographen nachgestochen hatte. Auch die hier vorgestellte Karte wurde integriert.

Die Karte reicht von den Salzkammergutseen im Westen bis zum Raabfluss im Osten und vom südlichen Böhmen und Mähren im Norden bis zur Grafschaft Cili im Süden. Zwei Maßstabsangaben in graphischer Form in Miliaria Germanica magna, Miliaria Germ. parva befinden sich im linken unteren Eck. Die geographischen Breiten und Längen erscheinen am Kartenrand in 1°-Schritten. Zudem sieht man Hinweise auf die Himmelsrichtungen Septentrio (Norden), Meridies (Süden), Oriens (Osten) und Occidens (Westen). Dekorationen kommen in der Karte nicht vor. Lediglich ein Wappen ziert das Kartenbild westlich des Schneeberges (Schneperg). Ein Zeichenschlüssel ist im Gegensatz zur Lazius-Karte nicht integriert worden.

Die Geländewiedergabe erfolgt in der für die Zeit typischen Maulwurfhügelmanier. Doch deutete de Jode die Alpen im Gegensatz zu Lazius lediglich zaghaft in Form kleiner Hügel an. Nur Tamperg und Schneperg erscheinen in der Karte als massive Gebirge. Im Alpenvorland und im Mühl- und Waldviertel fehlt zum großen Teil die Geländedarstellung. Einige Berge sind benannt worden (Bsp. Stubnalbm, Semering usw.). Nicht der Wirklichkeit entsprechen die Seen. Doch sind de Jode in seiner Karte noch gröbere Fehler unterlaufen als Lazius. Wolfgangsee (S. Wolfgangsee), Fuschlsee (Fußlsee), Hallstätter See (Halsteter See) und Altausseer See (Aussee) kommen fälschlicherweise östlich des Traunsees (Gemundner See) zu liegen, der Irrsee (Ursee) genau südlich. Den Traunsee selbst integrierte Jode in West-Ost-Richtung. Zudem ist die Insel mit Schloss Orth viel zu groß geraten. Fehler ergeben sich auch bei einigen Flüssen. So wurde zum Beispiel die Traun nur teilweise berücksichtigt. Gegenüber der Originalkarte beinhaltet de Jodes Nachdruck keine geschichtlichen Eintragungen sowie keine Signaturen für den Weinbau und für Bischofsstädte.

Petra Svatek

Quellen und weiterführende Literatur:

Gérard DE JODE, Speculum orbis terrarum, Antwerpen 1578.

Günter SCHILDER, Jode Gerard de, in: Ingrid KRETSCHMER, Johannes DÖRFLINGER, Franz WAWRIK, Lexikon zur Geschichte der Kartographie. Von den Anfängen bis zum Ersten Weltkrieg, Band 1, Wien 1986, 366-367.

Petra SVATEK, Wolfgang Lazius und seine kartographischen Werke. Kartenanfertigung-künstlerische Kartenelemente-wissenschaftlicher Stellenwert der Karten im internationalen Vergleich, in: Mensch-Wissenschaft-Magie. Mitteilungen Österreichische Gesellschaft für Wissenschaftsgeschichte 25 (2008), 1-39.

Publication Datum
Lizenz
Creative Commons Attribution 4.0 International (CC BY 4.0)
Typ
Raster Data
Schlüsselwörter:
16. Jahrhundert , Europa , Übersichtskarte
Kategorie
Regionalkarte
Regionalkarte
Eigentümer
Einschränkungen
Creative Commons Attribution-ShareAlike 4.0 International (CC BY-SA 4.0)
Zweck

Austriae Ducatus Seu Pannoniae Superioris Chorographia Germana

Sprache
English

Kommentare (0)

Melden Sie sich an um einen Kommentar hinzuzufügen

durchschnittliche Bewertung

(1)