Zusätzliche Information

Titel:
Carte du cours du Danube depuis Ulm jusquá son embouchure dans la Mer noire : ou guide de voyage a Constantinople sur le Danube avec indication de tout ce qui a rapport à la navigation des Pyroscaphes sur cette route

Personen/Institution:
Artaria und Compagnie; Wien [KartografIn]
Stein, Carl; [StecherIn]

Verantwortlichkeitsangabe:
chez Artaria & Compagnie ; C. Stein sc.

Ort:
Vienne

Verlag/Druck:
chez Artaria & Compagnie

Datierung:
1837

Maßstab:
Circa 1:2 700 000

Umfang:
1 Karte

Format:
48 x 69 cm

Reproduktionsverfahren:
Lithographie

Details zu kartographischen Inhalt:
Mit Böschungsschraffen

Ergänzender Inhalt:
Mit Tabellen zu Reiseinformationen

Sonstige Details:
Exemplar ÖAW-Sammlung Woldan koloriert

Attributname Label Beschreibung
BLUE_BAND
GREEN_BAND
RED_BAND
Resumee

Die Karte Carte du cours du Danube depuis Ulm jusquá son embouchure dans la Mer noire (Maßstab 1:2.700,000; Lithographie) mit dem Untertitel ou guide de voyage a Constantinople sur le Danube avec indication de tout ce qui a rapport à la navigation des Pyroscaphes sur cette route wurde 1837 im Wiener Verlag Artaria & Co herausgegeben und soll einen Schiffsreiseführer von Ulm bis ins Schwarze Meer und nach Konstantinopel darstellen. Artaria wurde 1770 gegründet und gab ab den 1780er Jahren auch Karten heraus. Vor allem in den Jahren nach dem Wiener Kongress entwickelte sich Artaria zu einem der führendsten Kartenverlage der Habsburgermonarchie.

Die Karte reicht in ihrer West-Ost-Erstreckung von den Donauquellen in Baden-Württemberg bis zu ihrer Mündung ins Schwarze Meer und in ihrer Nord-Süd-Erstreckung von Iglau in Mähren bis ins nördliche Griechenland und Kleinasien. Eine Maßstabsleiste ist nicht vorhanden. Zudem fehlen die geographischen Längen- und Breitenangaben. Im rechten unteren Eck der Karte ist ein Zeichenschlüssel integriert, der zehn verschiedene Zeichen für unterschiedliche Siedlungsgrößen, Ruinen, Schlösser, Kasernen, Kirchen usw. beinhaltet. Zudem zeigen zwei Punkt- und Strichsignaturen Provinz- und Ländergrenzen.

Alle Siedlungen, die an und nahe der Donau gelegen waren, sind eingetragen worden, wodurch die Reisenden ähnlich wie bei Streckenkarten besonders gut die Abfolge der einzelnen Siedlungen mitverfolgen konnten. Das übrige Kartenbild blieb im Gegensatz dazu zum großen Teil frei von Eintragungen. Lediglich die wichtigsten Städte, Flüsse und Straßen sind von Artaria visualisiert worden. Auch die Geländewiedergabe (in Böschungsschraffen) erfolgt lediglich in einem schmalen Streifen entlang der Donau. Die Grenzen und die Donau sind in der Ausgabe der Sammlung Woldan koloriert. Im linken unteren Bereich der Karte ist eine Tabelle zu sehen, die Informationen zu den damals angebotenen Schiffsfahrten enthält. Spalte eins gibt über den im Streckenabschnitt fahrenden Dampfer Auskunft, Spalte zwei über die Anlegehäfen, Spalte drei über die Fahrzeiten von einem Hafen zum anderen flussauf- und flussabwärts (in Stunden, Minuten und Tagen) und Spalte vier über die Ticketpreise in unterschiedlichen Tarifsystemen.

Petra Svatek

Quellen und weiterführende Literatur:

Johannes DÖRFLINGER, Artaria & Co, in: Ingrid KRETSCHMER, Johannes DÖRFLINGER, Franz WAWRIK, Lexikon zur Geschichte der Kartographie. Von den Anfängen bis zum Ersten Weltkrieg, Band 1, Wien 1986, 27-28.

Friedrich SLEZAK, Friedrich AURADA, Geschichte der Firmen Artaria & Compagnie und Freytag-Berndt und Artaria: ein Rückblick auf 200 Jahre Wiener Privatkartographie 1770-1970, Wien 1970.

Publication Datum
Lizenz
Creative Commons Attribution 4.0 International (CC BY 4.0)
Typ
Raster Data
Schlüsselwörter:
19. Jahrhundert , Schifffahrtskarte
Kategorie
Regionalkarte
Regionalkarte
Eigentümer
Einschränkungen
Creative Commons Attribution 4.0 International (CC BY 4.0)
Zweck

Carte du cours du Danube depuis Ulm jusquá son embouchure dans la Mer noire : ou guide de voyage a Constantinople sur le Danube avec indication de tout ce...

Sprache
English

Kommentare (0)

Melden Sie sich an um einen Kommentar hinzuzufügen

durchschnittliche Bewertung

(0)