Zusätzliche Information

Titel:
Influenzkarte der Eilpost-Diligenze- und Packwagen-Course in dem Kaiserthume Österreich und in den angränzenden Ländern bis Rom, Genua, Paris, Brüssel, Hamburg, Berlin, Petersburg, Odessa, Constatinopel, Corfu

Personen/Institution:
Raffelsperger, Franz; 1793-1861 [KartografIn]

Verantwortlichkeitsangabe:
entworfen und herausgegeben von Franz Raffelsberger Official der K.K. Post- Hofbuchhaltung

Ausgabe:
Dritte Auflage

Ort:
Wien

Verlag/Druck:
Franz Raffelsberger

Datierung:
1834

Maßstab:
Nicht maßstabsgetreu

Umfang:
1 Karte

Format:
50 x 68,5 cm

Reproduktionsverfahren:
Kupferstich

Details zu kartographischem Inhalt:
Topologische Karte

Ergänzender Inhalt:
Mit Angabe der Abfahrtszeiten der Postkutschen, Einwohnerzahlen und Entfernungen von Wien

Attributname Label Beschreibung
BLUE_BAND
GREEN_BAND
RED_BAND
Resumee

Die Influenzkarte der Eilpost-Diligenze- und Packwagen-Course in dem Kaiserthume Österreich und in den angränzenden Ländern bis Rom, Genua, Paris, Brüssel, Hamburg, Berlin, Petersburg, Odessa, Constatinopel, Corfu wurde vom Geographen und Kartographen Franz Raffelsperger (1793-1861) 1834 in dritter Auflage herausgegeben. Raffelsperger verbrachte einen großen Teil seines Lebens in Wien, wo er sich mit dem Druck von Landkarten auseinandersetzte und zwischen 1820 und 1849 im Postdienst tätig war. Dieser Postdienst brachte es mit sich, dass Raffelsperger vor allem in seinen Anfangsjahren als Kartograph Postroutenkarten anfertigte. Diese erschienen teilweise in mehreren Sprachen im typometrischen Mehrfarbendruck.

Dabei verließ er mitunter die üblichen Darstellungsmethoden der bis dahin angefertigten Postroutenkarten und entwickelte so genannte Influenzkarten, die nicht maßstabsgetreue Fahrplanschemata zeigten. Ein genaues Abbild der Wirklichkeit gibt es in dieser Karte nicht. Sie gibt lediglich eine räumliche Anordnung von Postrouten inklusive Zusatzinformationen wieder. Raffelsperger verband die Orte, die mit Postkutschen erreicht werden konnten, durch breite Bänder. In diese Bänder trug er Abfahrtszeiten, Preise, Entfernungsangaben und Einwohnerzahlen ein. Die hier vorgestellte Karte reicht von Kopenhagen im Norden bis nach Neapel im Süden und von Paris im Westen bis Konstantinopel im Osten. Rechts unten befindet sich eine umfangreiche Erklärung der Zeichen und Abkürzungen. Der Kartenbetrachter erfährt nicht nur die Abkürzungen der Wochentage, sondern auch die Bedeutung der Ziffern und Pfeile. So geben die Ziffern unter dem Nahmen im Zirkel die Meilen = Entfernung von Wien an. Die Pfeile und die Stellung der Schrift verdeutlichen die Abfahrt und Ankunft so wie die Hin- und Rückreise. Abkürzungen gibt es auch für Meilen, Stunden, Mittag, Abend, täglich usw.

Die ersten Postroutenkarten entstanden ab den frühen 1780er Jahren, die aufgrund des immer dichter werdenden Postliniennetzes ständig an Bedeutung zunahmen. Sie wurden schließlich ab der Mitte des 19. Jahrhunderts immer mehr von Eisenbahnkarten und auch Reisekarten verdrängt. Die Influenzkarte Raffelspergers zählt man heute zu den topologischen Karten, zu denen zum Beispiel Streckenpläne diverser Verkehrsmittel gehören. Topologische Karten haben vor allem im Zuge des Topological Turn in den letzten Jahren wieder an Bedeutung zugenommen. Der Topological Turn wird als Unterströmung des Spatial Turn bezeichnet und befasst sich vor allem mit der geometrische Beschreibung von Orten.

Petra Svatek

Quellen und weiterführende Literatur:

Doris BACHMANN-MEDICK, Cultural Turns. Neuorientierungen in den Kulturwissenschaften, Reinbek bei Hamburg 2006.

Johannes DÖRFLINGER, Vom Aufstieg der Militärkartographie bis zum Wiener Kongress (1684 bis 1815), in: Ingrid KRETSCHMER, Johannes DÖRFLINGER, Franz WAWRIK, Österreichische Kartographie. Von den Anfängen im 15. Jahrhundert bis zum 21. Jahrhundert (Wiener Schriften zur Geographie und Kartographie 15), Wien 2004, 75-167.

Anton DURSTMÜLLER, Raffelsberger Franz, in: Österreichisches Biographisches Lexikon 1815-1950 Band 8, Wien 1983, 389-390.

Josef HURSKÝ, Raffelsperger Franz, in: Ingrid KRETSCHMER, Johannes DÖRFLINGER, Franz WAWRIK, Lexikon zur Geschichte der Kartographie. Von den Anfängen bis zum Ersten Weltkrieg, Band 2, Wien 1986, 655.

Ingrid KRETSCHMER, Von der Zweiten Landesaufnahme (1806) bis zur Gegenwart (2004), in: Ingrid KRETSCHMER, Johannes DÖRFLINGER, Franz WAWRIK, Österreichische Kartographie. Von den Anfängen im 15. Jahrhundert bis zum 21. Jahrhundert (Wiener Schriften zur Geographie und Kartographie 15), Wien 2004, 169-289.

Franz WAWRIK, Elisabeth ZEILINGER, Austria Picta. Österreich auf alten Karten und Ansichten. Ausstellung der Kartensammlung der Österreichischen Nationalbibliothek, Graz 1989.

Publication Datum
Lizenz
Creative Commons Attribution 4.0 International (CC BY 4.0)
Typ
Raster Data
Schlüsselwörter:
19. Jahrhundert , Reisewegkarte
Kategorie
Regionalkarte
Regionalkarte
Eigentümer
Einschränkungen
Creative Commons Attribution 4.0 International (CC BY 4.0)
Zweck

Influenzkarte der Eilpost-Diligenze- und Packwagen-Course in dem Kaiserthume Österreich und in den angränzenden Ländern bis Rom, Genua, Paris, Brüssel, Ha...

Sprache
English

Kommentare (0)

Melden Sie sich an um einen Kommentar hinzuzufügen

durchschnittliche Bewertung

(0)